Kreisschützenfest 2017 in Kloster Oesede

Kreisschützenfest 2017 in Kloster Oesede [NOZ - 31.07.2017]

Neuer Kreisschützenkönig: Präsident Heinz Ahring (links) überreicht dem neuen Kreisschützenkönig Stefan Fricke die Königskette. Foto: Teresa Berlekamp

Stefan Fricke vom Noller Schützenverein ist der neue Kreisschützenkönig

Georgsmarienhütte. Rund 800 Schützen und zahlreiche Zuschauer feierten am Sonntag in Kloster Oesede das diesjährige Kreisschützenfest des Schützenkreises Teutoburger Wald. Der neue Kreisschützenkönig kommt aus dem Noller Schützenverein: Beim Adlerschießen setzte sich Stefan Fricke aus dem Noller Schützenverein durch. Die Noller hatte bereits 2014 den König gestellt. 

Vereinspräsidenten Georg Daudt begrüßte die angetretenen Schützen im „schönsten Stadtteil von GMHütte“, einer Stadt, die eigentlich nur schönste Ortsteile haben, wie Bürgermeister Ansgar Pohlmann ergänzte. Heinz Ahring erinnerte als Präsident des Schützenkreises daran, dass in Kloster Oesede eine lange Schützentradition aufrechterhalte und mit der Einbettung des Kreisschützenfestes in das traditionelle klosteraner Schützenfest ein ansprechendes Programm auf die Beine gestellt habe. Ebenfalls im grünen Rock erschienen war der Landtagsabgeordnete Martin Bäumer, nicht nur als Mitglied eines Schützenvereins, sondern auch als Schirmherr der Veranstaltung.

Der anschließende große Festumzug durch Kloster Oesede, an dem alle 23 anwesenden Vereine teilnahmen, wurde von insgesamt sechs Blaskapellen begleitet. Das noch amtierende Königspaar und dessen Hofstaat wurden durch die Straßen kutschiert und feierten so den Höhepunkt ihrer Regentschaft. Aus dem Kreiskönigsschießen ging nach rund drei Stunden Stefan Fricke vom Noller Schützenverein als Sieger hervor. Heinz Ahring überreichte ihm im Rahmen der Proklamation feierlich die Kreiskönigskette. 

Seinen Abschluss fand das Fest des Schützenkreises an der Waldbühne Kloster Oesede: Bei sommerlichen Temperaturen gab es am Abend einen Großen Zapfenstreich mit der Klosteraner Schützenkapelle. Vereinspräsident Georg Daudt zog eine positive Bilanz nach dem Kreisschützenfest: „Für uns war es das erste Mal, ein Schützenfest in diesen Ausmaßen zu veranstalten. Ich bin aber gut zufrieden, alles hat toll geklappt.“

[Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung - Teresa Berlekamp]

Schützenfest 2017 des Schützenkreis Teutoburger Wald [NOZ - 31.07.2017]

In einem langen Festzug zogen am Sonntag Hunderte Schützen durch Kloster Oesede. Der Schützenverein Kloster Oesede von 1660 richtete das Kreisschützenfest aus. Foto: Frank Wiebrock

Mit Marschmusik durch Kloster Oesede

Georgsmarienhütte. Marschmusik, ein langer Festzug durch das Dorf und natürlich das Kreiskönigsschießen: Am Sonntag feierten die Mitgliedsvereine des Schützenkreises Teutoburger Wald in Kloster Oesede ihr Kreisschützenfest. 

Immer wieder gehen die Blicke zum Himmel: Es ist heiß, es ist schwül und der Wind ist böig. So böig, dass er einmal das Rednerpult am Kloster Oeseder Marktplatz fast umdrückt. Und gelegentlich schiebt sich eine dunkle Wolke vor die ansonsten brennende Sonne.

Die Sorgen waren an diesem Nachmittag unbegründet: Nach den obligatorischen Reden, dem Niedersachsenlied – die Vereine sind zwar in Niedersachsen beheimatet, haben sich aber dem Westfälischen Schützenbund angeschlossen – und der Nationalhymne setzten sich die angetretenen Schützen der 22 Mitglieds- aus dem Südkreis und weiterer Gastvereine in einem langen Zug in Bewegung.

Etliche Hundert Schützen, unterstützt von sechs Blaskapellen, zogen durch den Ortskern zum Festplatz an der Waldbühne. Nicht überall standen dabei allerdings die Menschen aber so dicht gedrängt wie am Markt.

Für die Kloster Oeseder Schützen als gastgebender Verein war der Sonntag schon der zweite Schützenfesttag: Bereits am Samstag hatten die sie mit Festgottesdienst, Adlerschießen, Festball und Tanzabend ihr großes Schützenfest eingeläutet.

Am Montag steht das insgesamt dreitägige Schützenfest zunächst ganz im Zeichen der Kinder: Die treffen sich zunächst um 14.30 Uhr an der Grundschule, bevor die Kloster Oeseder Schützen um 15 Uhr zum Festumzug antreten. Von 15.45 Uhr bis 18 Uhr wird dann heute das eigentliche Kinderschützenfest gefeiert.

Um 18.30 Uhr klingt das Schützenfest traditionell mit der Proklamation der neuen Vereinsmajestäten und anschließendem Dämmerschoppen mit der Klosteraner Schützenkapelle aus. 

Auch der nächste große Termin des Schützenkreises steht schon fest : Am 13. und 14. Oktober richtet er den 68. Westfälischen Schützentag aus - erstmals im niedersächsischen Bad Rothenfelde.

[Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung - Frank Wiebrock]