Kreisschützenfest in Müschen 2015

23.08.2015 - Kreisschützenfest in Müschen/Bad Laer


[Quelle: NOZ - Petra Ropers]

Ein eindrucksvolles Bild bot sich den Ehrengästen auf der Tribüne: Schützen aus 24 Vereinen und gleich acht Kapellen nahmen zum Kreisschützenfest Aufstellung bei Hilgo. [Bild Oben
Symbolträchtiger Anblick: Eingerahmt von den Standarten des Bezirksverbandes Münsterland und des Westfälischen Schützenbundes präsentierte sich die neu geweihte Standarte des Schützenkreises Teutoburger Wald. [Bild Unten]

Bad Laer. Ein eindrucksvolles Bild bot sich den Ehrengästen auf dem Parkplatz der Firma Hilgo: Von der eigens errichteten Tribüne herab blickten sie zum Auftakt des Kreisschützenfestes in Bad Laer auf ein Meer aus Fahnen und zumeist grünen Röcken

Insgesamt 24 Schützenvereine – darunter auch drei Gastvereine – sowie acht Kapellen und Spielmannszüge hatten Reihe um Reihe Aufstellung genommen. „Ein wunderschönes Bild“, schwärmte der Bundestagsabgeordnete Rainer Spiering. Gerne hatte er die Schirmherrschaft über das 60. Kreisschützenfest übernommen, das zugleich das zweite unter dem Namen des Schützenkreises Teutoburger Wald und das dritte am Standort Müschen war. 

Aus Anlass seines 90-jährigen Bestehens holte der BSV Müschen das Fest in den Ortsteil. Ihm und allen Vereinen des Schützenkreises dankte Spiering für ihre Verbundenheit untereinander und mit der Region: „Ohne die Schützenvereine wäre vieles in unserer Region nicht möglich.“ Dem Jubiläumsverein gratulierte im Namen des Schützenkreises auch Kreispräsident Heinz Ahring. „Ich wünsche dem BSV, dass er auch in Zukunft so erfolgreich sein wird wie in der Vergangenheit.“ 

Seit 2013 im Westfälischen Schützenbund

Eng verbunden fühlt sich der Schützenkreis seit seinem Beitritt 2013 auch dem Westfälischen Schützenbund (WSB). Und dieses Gefühl beruht durchaus auf Gegenseitigkeit. Als Präsident sprach Klaus Stallmann den vielen Schützen auf dem Platz deshalb ein deutliches „Willkommen im WSB“ aus. Als äußeres Zeichen schmückt künftig ein Fahnennagel des WSB die Standarte des Schützenkreises Teutoburger Wald, die zum Auftakt des Kreisschützenfestes feierlich geweiht wurde.

Von Klaus Stallmann wurde sie zudem offiziell in das Fahnenregiment des Westfälischen Schützenbundes aufgenommen. Vor den Augen der weit über tausend Schützen führte Stallmann die gerade geweihte Standarte dazu sinnbildlich mit den Standarten des Westfälischen Schützenbundes und seines Bezirksverbandes Münsterland zusammen. 

„Das Schützenwesen gestaltet die Gemeinschaft vor Ort“, lobte unterdessen Bürgermeister Franz Vollmer in seinem Grußwort. Und Gemeinschaft pflegten die Vereine auch nach einem kurzen Umzug auf dem Festplatz am Müschener Schützenhaus. Dort stellten sich die kleinen und großen Majestäten der Kreis-Vereine dem Wettstreit um die Würden im Schützenkreis. Als neuer Kreiskönig ließ sich schließlich Stefan Hövelhans vom Schützenverein Schwege über den Platz tragen. 

Die Würde des Kreis-Juniorenkönigs errang Marc Tanowski von der SSG Bad Rothenfelde. Neuer Kreis-Kinderkönig ist Max Walgern vom Schützenverein Bad Iburg. Kreispräsident Heinz Ahring beglückwünschte des ausrichtenden BSV Müschen zu einem rundum gelungenen Festtag: „Ihr habt sogar göttliches Wetter bestellt.“