Kreisschützenfest SV Iburg 2019

Die NOZ berichtet am 05.08.19:

 

Bad Iburg Bunte Girlanden spannten sich über die von Schaulustigen gesäumten Straßen. In einem langen Zug marschierten Schützen und Kapellen vom Hagenberg dem Kneipp-Erlebnispark entgegen: Ein farbenprächtiges Bild bot der große Umzug zum Kreisschützenfest in Bad Iburg.

umzug

 

Ein buntes Bild bot sich den Schaulustigen, die zum Festumzug am Sonntag die Straßen Bad Iburgs säumten. Fotos: Petra Ropers

Der gastgebende Schützenverein Iburg nahm sein 150-jähriges Bestehen zum Anlass, mit dem Jubiläumsschützenfest das Kreisschützenfest des Schützenkreises Teutoburger Wald auszurichten. Abordnungen von 23 Schützenvereinen – auch aus Greven und Lienen – sowie Spielmannszüge und Kapellen folgten der Einladung. In Reihen traten sie vor dem Umzug auf dem Sportplatz am Hagenberg an. „Ein fantastisches Bild“, kommentierte Bürgermeisterin Annette Niermann den Anblick vom „Rednerhügel“. Der Jubiläumsverein sei von Anfang an fester Bestandteil des Schützenkreises gewesen, betonte Kreispräsident Heinz Ahring. Stellvertretend für alle Iburger Schützen, überreichte er Vereinspräsident Bernhard Winninghoff das Ehrenpräsent des Schützenkreises.

heinAhring

Das Ehrenpräsent des Schützenkreises überreichte Kreispräsident Heinz Ahring an den Vorsitzenden des Jubiläumsvereins, Bernhard Winninghoff.

Die Grüße des Westfälischen Schützenbundes überbrachte der Vizepräsident „Tradition und Brauchtum“, Arnold Kottenstedde. Am Freitagabend hatte er im Rahmen einer Feier mit geladenen Gästen die 150-jährige Geschichte des Schützenvereins Iburg gewürdigt. An die Kriege, die diese Zeit überschatteten, erinnerte der Schirmherr des Festes, Hans-Gert Pöttering. Die lange Zeit des Friedens seither sei nicht „naturgegeben“, mahnte er: „Wir müssen vielmehr immer daran arbeiten, dass es nie wieder Krieg auf unserem Kontinent gibt.“

Dazu trügen auch die Schützenvereine bei. Sie seien ein Vorbild für Bürgerbeteiligung, gesellschaftliches Engagement und Gemeinschaft. Die Gemeinschaft, die sich nicht zuletzt in der großen Beteiligung ausdrückt, beeindruckt den Vorsitzenden des Bezirks Münsterland im WSB, Hans-Dieter Hof, immer wieder: „Kreisschützenfeste hier sind etwas Besonderes. Sie sind immer farbenprächtig und schön.“

Davon konnten sich anschließend die Schaulustigen selbst überzeugen: Viele bunte Farbtupfer im überwiegend grünen Lindwurm, schwungvoll aufspielende Kapellen, eine Reitereskorte und prachtvoll geschmückte Kutschen machten den Umzug zum Blickfang.

Im Kneipp-Erlebnispark wurde es danach spannend: Denn im Kampf um Kreiskinder-, Kreisjugend-, Kreiskönigs- und Iburger Königswürde standen gleich vier Adler im Mittelpunkt des sportlichen Interesses.

 

Die NOZ berichtet am 0.08.19:

 

Thomas Hartlage neuer König in Bad Iburg

thomasHartlage

Im dritten Anlauf auf den Thron: König Thomas Hartlage und Königin Beate Große-Rechtien regieren seit Montagmittag in Bad Iburg. Petra Ropers

Jörg Daniel ergattert Kreiskönigswürde für Erpen-Timmern

krskoenJDaniel

Jörg Daniel vom Schützenverein Erpen-Timmern strahlte: Als Kreiskönig schulterten ihn seine Kameraden. Petra Ropers

 

Bad Iburg Zu einem Anziehungspunkt mitten im Herzen des Ortes avancierte das Jubiläums- und Kreisschützenfest in Bad Iburg: Im Kneipp-Erlebnispark lockte der Höhepunkt des Schützenjahres mit Spaß, Spannung und Geselligkeit. „Danke für ein fantastisches Kreisschützenfest!“ Kreispräsident Heinz Ahring sprach mit seinem Lob für die Gastgeber den Schützen aus 23 Vereinen wie auch den vielen Besuchern aus dem Herzen. Denn zu seinem 150-jährigen Bestehen realisierte der Schützenverein Iburg rundum stimmige Festtage mit dem Flair eines echten Volksfestes.

Weiße Zelte verteilten sich im Kneipp-Erlebnispark. Kinderkarussells drehten sich für die jungen Besucher. Die älteren lauschten den Klängen des Blasorchesters Borgloh, plauderten entspannt an den vielen Ständen. Oder sie drängten sich in einer ständig wachsenden Traube um den Adler-Hochstand. Mit Armbrust und Bolzen rangen dort die Anwärter auf die Kreiskönigswürde um den entscheidenden Treffer. Anfeuernde Rufe begleiteten die Titelaspiranten, die dem Adler bereits spürbar zugesetzt hatten.

Nur noch der gespaltene Rumpf hing kopfüber an seiner Befestigung. Doch noch widerstand er selbst den sichersten Treffern. Dann fielen plötzlich seine beiden Einzelteile zu Boden – und rund um den Schießstand brachen die Schützen aus Erpen-Timmern in lautstarken Jubel aus: Jörg Daniel, der eine Woche zuvor per Hubschrauber zu den letzten Minuten seiner Amtszeit am Timmerwald eingeflogen war, ist neuer Kreiskönig im Schützenkreis Teutoburger Wald.

Zum vierten Mal stellt Erpen-Timmern damit den Kreiskönig – und das passend zum eigenen 100-jährigen Jubiläum, das im kommenden Jahr mit dem Kreisschützenfest am Timmerwald gefeiert wird. Die Kreisjuniorenkönigswürde ging zuvor an Elena Richter vom Bürgerschützenverein Müschen. Kreiskinderkönig ist Fabian Huning vom BSV Remsede. „Das war definitiv spannend“, urteilte Kreispräsident Heinz Ahring beim letzten Krönungsakt.

Sein Lob galt dem ausrichtenden Schützenverein Iburg und seinem Vorsitzenden Bernhard Winninghoff: Das gesamte Kreisschützenfest sei generalstabsmäßig durchgeplant worden. Und es wechselte auf die Minute pünktlich in ein geselliges Jubiläumsschützenfest: Der strahlende Kreiskönig war kaum gekrönt, da legten wenige Schritte entfernt bereits die Iburger Schützen auf ihren eigenen Königsadler an. Den bis auf die Krone noch unversehrten Vogel holte schließlich Thomas Hartlage herunter. Zweimal legte er in den Vorjahren bereits auf den Rumpf des Adlers an. Nun setzte er sich in einem engagierten Wettkampf gegen seine Mitstreiter Torben Klostermann und Norbert Giesen durch.

An der Seite des neuen Regenten steht Königin Beate Große-Rechtien. Als Kammerherr und Kammerfrau fungieren Hermann Große-Rechtien und Klaudia Hartlage. Im Hofstaat stehen Richard Heuer und Ulla Wessler, Barbara Klostermann, Ansgar und Ulrike Haking, Claudia und Bernd Stapenhorst, Norbert und Martina Giesen sowie Wolfgang und Monika Möller. Das Komitee bilden Louis Stapenhorst, Hanna Haking, Krispin Buschmeyer und Pauline Redder. Als Kinderkönigspaar regieren seit Samstag Cornelius Escher und Maja Plogmann mit ihrem Hofstaat Jonathan Schild und Mina Pohl sowie Malte Schneider und Pauline Reda.