66. Westf. Schützentag in Erndtebrück

10.10.2015 - 66. Westf. Schützentag in Erndtebrück, wir waren dabei...

[Quelle: Siegener Zeitung - Frederik Theiling, Fotos: Timo Karl/Björn Weyand/Holger Haverkamp]

Westfälischer Schützentag in Erndtebrück 

Alle Hüte ab für dieses Ereignis!

bw - Fünf Minuten vor der Zeit, ist des Schützen Pünktlichkeit – diese etwas abgewandelte Form des Sprichwortes nahm sich Henrik Saßmannshausen am Samstag zu Herzen. Der Vorsitzende des Birkelbacher Schützenvereins trommelte die weit mehr als 2000 Teilnehmer des großen Festzugs im Rahmen des 66. Westfälischen Schützentags in der Pulverwald- und Jahnstraße frühzeitig zusammen. Überpünktlich setzte sich der lange Tross in Bewegung, um sich den vielen Zuschauern zu präsentieren, die sich bereits frühzeitig am Straßenrand positioniert hatten, um einen guten Blick auf den Festzug zu haben. Der marschierte aus der schon tief stehenden Sonne über die Bundesstraße in die Ortsmitte, wo an den Kreiseln unzählige Menschen warteten.

Neue Landeskönigin mit einem Teiler von 28

Die Treppe der Volksbank war zu einer Ehrentribüne umfunktioniert worden, hier nahmen nicht nur Landrat Andreas Müller als Schirmherr, Erndtebrücks Bürgermeister Karl Ludwig Völkel und das WSB-Präsidium die Grüße des Festzugs entgegen, sondern auch die beiden neuen Landesköniginnen. Im Wettkampf in der Schützenhalle Benfe hatte sich Anneli Kleine vom SV Fabbenstedt gegen ihre starke Konkurrenz bei den Erwachsenen durchgesetzt. Sie schoss einen guten Teiler von 28 – ein Sahneschuss. Der beste Wittgensteiner Bewerber war Hans-Christian Wagner vom Schieß- und Schützenverein Oberndorf mit einem Teiler von 71 auf Rang 8. Ebenfalls einen der Ränge, für die eine Ehrengabe ausgelobt war, belegte Kevin Roth. Der König des Schützenvereins Glashütte schoss einen Teiler von 80 und sicherte sich Platz 11. Getoppt wurden die Erwachsenen allerdings von Joelina Röder von der SG Enger, die mit einem Teiler von 11 die neue Landesjugendkönigin wurde. Hier schafften es zwei Jungschützen aus Wittgenstein unter die besten sechs Kandidaten. Lara Althaus vom Schießverein Erndtebrück landete mit einem Teiler von 51 auf Platz 5 und Florian Piepho vom Birkelbacher Schützenverein kam mit einem Teiler von 64 auf Rang 6.

Schützentag in Erndtebrück setzte Maßstäbe

Begleitet von zwölf Kapellen wanderte der Festzug durch den Erndtebrücker Ortskern. Das Banner des Westfälischen Schützenbundes hatten die Wittgensteiner Schützen zu dem Zeitpunkt bereits an die Kameraden aus Gütersloh weitergeben müssen, die im kommenden Jahr den dann 67. Westfälischen Schützentag ausrichten. Der Schützentag in Erndtebrück hat jedenfalls Maßstäbe gesetzt. Denn was hier, im vielleicht kleinsten Ausrichterort überhaupt, auf die Beine gestellt wurde, muss auch in größeren Städten erstmal nachgemacht werden.

[Quelle: Siegener Zeitung - Frederik Theiling, Fotos: Timo Karl/Björn Weyand/Holger Haverkamp]