Herbst-Delegiertentag vom 19.09.19

Bericht der NOZ
Delegiertentag des Schützenkreises Teutoburger Wald in Dissen

Dissen 

Zahlreiche Ehrungen standen im Mittelpunkt der Herbst-Delegiertentagung des Schützenkreises Teutoburger Wald. Das Dissener Schützenhaus im Röwekamp jedenfalls erreichte bei der...

Dicht gedrängt am Röwekamp

... Herbstdelegiertenversammlung mit mehr als 120 Gästen seine Kapazitätsgrenze. Kurz vor Beginn der Delegiertenversammlung mobilisierten Helfer die letzten Stuhlreserven. Dennoch mussten einige Gäste mit einem Stehplatz am Tresen vorliebnehmen. Als das ein Teilnehmer nach rund eineinhalb Stunden monierte, herrschte Unverständnis signalisierendes Schweigen im Saal, dafür erhielt die Gegenrede mit einem Dank an den einladenden Schützenverein Dissen umso lautstärkeren Applaus, daran änderte auch die lautstark knarzende Mikrofonanlage nichts.

Statt kontroverser Themen standen vor allem Ehrungen auf der Tagesordnung. Zum zweiten Mal in Folge gewann der Schützenverein Aschen den Super-Cup. In der abgelaufenen Saison erzielte er bei neun von zehn Wettkämpfen einen der ersten drei Plätze und konnte damit seine Erfolgsserie aus dem Vorjahr fortsetzen.

Zuvor hatte Kreissportleiter Jürgen Stumpe eine sportliche Bilanz gezogen und dabei eine Vielzahl erfolgreicher Schützen aufgeführt. Auffallend dabei die Erfolge von Jonas Klaiber vom SV Heidland-Strang, der neben anderen Platzierungen bei den Landesmeisterschaften Westfalen einen kompletten Medaillensatz nach Hause holte mit Gold (Luftgewehr), Silber (KK 3x 20) und Bronze (KK liegend).

Für sein herausragendes und langjähriges Engagement erhielt Fritz Niemann das Ehrenzeichen in Gold. Sportschießen, so Kreispräsident Heinz Ahring, „ist sein Leben“. Darüber hinaus galt es, nicht weniger als 26 Goldene Verdienstnadeln zu vergeben. Die gingen an: Erika Ahring, Manuela Erdtmann, Jürgen Godewerth, Doris Krause, Stefan Krause, Stefanie Meiner, Uwe Tarnowski und Marco Weber (SSG Bad Rothenfelde), an Markus Hestermeyer, Tanja und Thorsten Kolkmeyer (SV Glane), Christina Weber und Hedwig Rassfeld (SuH Hankenberge-Wellendorf), Thorsten Glied, Werner Hölscher, Hermann Schlattmann und Bernhard Stricker (BSV Hardensetten-Winkelsetten) Markus und Thomas Niebrügge (BSV Müschen), Birgit Plengemeyer (SV Natrup-Hilter), Elke Weber (Noller SV), Ulrich Wellmeyer (BSV Remsede), Konstantin Brandwitte und Dieter Zurborn (SV Schwege) sowie Anke Pudel und Hartmut Wieland (SV-Westbarthausen-Kleekamp.

Neben zahlreichen organisatorischen Fragen stand auch der Schützenball 2019 auf der Tagesordnung. Die mehr als 20 Mitgliedsvereine meldeten im ersten Zug 594 Teilnehmer an. Präsident Ahring appellierte dennoch an die Delegierten, in ihren Heimatvereinen noch einmal für die Veranstaltung am 16.1 November in der Gempt-Halle in Lengerich zu werben und in den kommenden drei Wochen weitere Mitglieder nachzumelden.

Ziel seien mindestens 650 Schützen. Insgesamt sind derzeit 5342 Mitglieder und damit 200 mehr als vor einem Jahr im Schützenkreis Teutoburger Wald organisiert.