Herbst-Delegierten-Versammlung 2015

17.09.2015 - Herbst-Delegiertenversammlung Schützenkreis Teutoburger Wald


[Quelle: NOZ - Frederik Theiling, Fotos Elvira Parton]

Die Sieger des Supercups (v.l.): Gerd Krause (SSG Bad Rothenfelde), Heinz Ahring (Präsident des Schützenkreises Teutoburger Wald), Jürgen Stumpe (Kreisspotleiter), Manfred Klaiber (Heidland-Strang), Thorsten Dickes (Heidland-Strang), Stefani Witte (Heidland-Strang), Thomas Kottemann (Heidland-Strang), Nicole Stumpe (Heidland-Strang) [Bild Oben
Ehrennadeln gab es für Franz Otte (BSV Müschen); Josef Vennemann (BSV Müschen) Verdienstnadel: Siegfried Hoffmann, Heiko Turmann, Ludwid Redecker (alle BSV Müschen), Martin Jochmann (BSV Remsede), Wilhelm Schlütter (Schützenverein Natrup-Hilter), August Weber (Schützen- und Heimatverein Hankenberge Wellendorf), Heinz Ohntrup (Schützen- und Heimatverein Hankenberge Wellendorf), Carsten Wesseler (Schützenverein Glane), Hendrik Hotfilter (Schützenverein Glane), Benjamin Börger (Schützenverein Aschen) und Felix Siebert (Schützenverein Aschen) [Bild Unten]

 

Glandorf. In der Gaststätte Zurborn hat der Schützenkreises Teutoburger Wald in diesem Jahr seinen Delegiertentag veranstaltet. Begleitet wurde die Veranstaltung mit Ehrungen, einigen positiven Nachrichten und einem Weltrekord. 

 

Die bemerkenswerteste Nachricht, die Präsident Heinz Ahring vortrug, war die steigende Mitgliederzahl. Ein Trend der bei Schützenvereinen zuletzt seltener war. „Der Verein tut etwas dafür und hat Erfolge vorzuweisen. Das motiviert“, sagt Ahring. Als Beispiele nannte er das Kreisliga schießen, die Schützentage oder auch die Weihnachtsfeier. Wichtig sei es die Jugendlichen zu motivieren. Dies geschehe beispielsweise über Gutscheine für Schützenmaterialen oder mit Gutscheinen, die man beim Ausgehen verwenden könne.

Entdeckung

Dass sich diese Ideen bereits bezahlt machen, zeigt die Geschichte von Inken Plengemeyer. Die 21 Jährige war zunächst Mitglied im SSG Teutoburger Wald. Jugendliche zahlen in diesem Verein keinen Beitrag, und es ermöglicht ihnen zugleich die Perspektive, entdeckt zu werden. So geschah es auch bei Inken Plengemeyer. Nachdem sie vom Landesverband entdeckt wurde, wurde sie Kaderschütze und nahm zuletzt an der Europameisterschaft im slowenischen Maribor teil. Dort gelang ihr eine große Überraschung, indem sie in verschiedenen Kategorien Silber und Gold gewann. Bei ihrem Titelgewinn in der Manschaftswertung stellte sie dann auch gleichzeitig mit 1720 Ringen noch einen neuen Weltrekord auf. Auf dem Delegiertentag war sie leider nicht anwesend, dennoch gab es auch für sie ein kräftiges „Horrido“.

„Der richtige Schritt“

Für die gute Entwicklung macht Ahring auch den Schritt weg vom Osnabrücker-Emsland-Graftschaft-Bentheim e.V. aus. „Wir haben dort gekündigt, weil wir keine Perspektive in sportlicher Hinsicht gesehen haben“, sagt Ahring. Als größter Kreis habe man dann die Reißleine gezogen. „Definitiv der richtige Schritt“, sagt Ahring. Im Schützenkreis Teutoburger Wald sei man der Auffassung das die Traditionsschützen die Sportschützen unterstützen müssten. Es brauche eine Kombination aus Sport und Tradition. Beide Bereiche müssten sich am Ende finanzieren, sonst funktioniere es nicht.

Ehrungen

Zu Beginn hatte Ahring das vergangene Kreisschützenfest gelobt, das „wirklich das Highlight des Jahres“ gewesen sei. Außerdem sei der BSV Bad Laer mit 1200 Mitgliedern nun der stärkste Verband im Westfälischen Schützenbund. Anschließend wurden an dem Abend die beiden Schützen des BSV Müschen Franz Otte und Josef Vennemann mit der Ehrennadel geehrt. Ferner erhielten Siegfried Hoffmann, Heiko Turmann, Ludwid Redecker (alle BSV Müschen), Martin Jochmann (BSV Remsede), Wilhelm Schlütter (Schützenverein Natrup-Hilter), August Weber, Heinz Ohntrup (beide Schützen- und Heimatverein Hankenberge Wellendorf), Carsten Wesseler, Hendrik Hotfilter (beide Schützenverein Glane), Benjamin Börger und Felix Siebert (beide Schützenverein Aschen) die Verdienstnadel. Einen großen Pokal gab es für die Sieger des Supercups überreicht. Diesen hatte der Schützenverein Heidland-Strang mit 190 Punkten gewonnen.